Print This Post

Heuschnupfen – Vorbeugung aus Sicht der Chinesischen Medizin

Heuschnupfen-Prophylaxe

Das so genannte Jade-Windschutz-Pulver (Yu Ping Feng San) ist die bekannteste chinesische Arzneimittel-Mischung zur die Vorbeugung von Heuschnupfen-Symptomatik. Mit der Einnahme sollte 6-8 Wochen vor der eigentlichen Saison begonnen werden. Es kann auch in Tablettenform bezogen werden (z.B. von Seven Forests).

Wirkung:
Neben der Stärkung der Mitte aus Sicht der Chinesischen Medizin und dadurch möglichen Bereinigung von Schlacken aus vergangenen Stoffwechselprozessen, soll es das Eintreten bzw. Eliminieren von Wind (z.B. Husten, Niesen, Juckreiz), Feuchtigkeit (z.B. Sekret, verstopfte Nase) und Ein- oder Auftreten von Hitze oder Kälte (fiebrig-krank, frösteln) vermindern.

Ernährung:
Grundsätzlich empfiehlt es sich für Allergiker Milchprodukte, Weizen und raffinierten Zucker zu meiden – dann kann eine Allergie auch grundsätzlich gebessert werden, wenn man keinen Arzt oder Therapeuten für Chinesische Medizin in der Nähe hat!
Aus Sicht der TCM ist es ebenfalls sehr wichtig, warm und mit Getreide zu frühstücken!

Symptome:
Sollten bei Ihnen dennoch Symptome auftreten oder Sie zu spät für eine Prophylaxe mit dem Jade-Windschutz-Pulver sein, dann wenden Sie sich an einen Arzt oder Therapeuten für Chinesische Medizin. Hier kann Ihnen mit einer Anpassung der Chinesischen Arzneitherapie an die individuelle Symptomatik und/oder mit Akupunktur sehr gut geholfen werden!

 

Autor: Dr. Dunja Petersen, TCM-Ärztin, Kiel

Ein Beitrag von SAT 1 Regionalfernsehen, in dem Frau Dr. Dunja Petersen interviewt wurde: http://www.hamburg.sat1regional.de/aktuell-hh/article/laestige-pollenallergie-die-besten-tipps-fuer-heuschnupfengeplagte-140349.html

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.